Eines der schönsten Königsschlösser Europas

Schloss Nymphenburg

Ein märchenhaftes Stück Geschichte: In München und seinem Umland stehen viele Schlösser und Burgen verschiedener Zeitalter. Das wahrscheinlich eindrucksvollste (und meistbesuchte) ist Schloss Nymphenburg, das sich als Prachtbau aus dem 17.Jahrhundert unter die größten Königsschlösser Europas einreiht. Mit seiner weitläufigen Parkanlage, dem langgezogenen Schlosskanal mit beidseitigen Alleen und den dekorativen Brunnen ist das Gebäude selbst, ebenso wie der umliegende Park ein beliebtes Ziel für Besucher aus aller Welt – und die Münchner selbst

 

Größer als Versailles

Schon von weitem beeindruckt Schloss Nymphenburg durch seine schiere Größe: Mit seiner pompösen Gebäudebreite von 632 Metern übertrumpft das Gebäude sogar Schloss Versailles. Im Schloss selbst und in seinen weitläufigen Gartenanlagen lässt sich ganz leicht ein ganzer Tag verbringen. Drinnen wie draußen trifft der Besucher auf französische Eleganz, kann auf dem Kanal Gondel fahren oder sich ein ruhiges Eckchen für ein Picknick suchen.

 

Königliche Prunkräume und Museen

Für die Innenraumgestaltung des „Lusthauß“ wurde im 18. Jahrhundert die renommiertesten Handwerker angeheuert. Zu den besonderen Schönheiten des Schlosses, die seinerzeit schon die fürstliche Gesellschaft zu Bewunderung veranlassten, zählen der über drei Geschosse reichende Steinerne Saal, die Schönheitengalerie von König Ludwig I. und das Geburtszimmer des „Märchenkönigs“ Ludwig II., das ganz in grüner Seide gehalten ist. Die Museen des Schlosses beherbergen unzählige historisch bedeutende und kunstvolle Gegenstände: das Marstallmuseum, das Porzellanmuseum, das Erwin von Kreibis-Museum und ein Naturkundemuseum.

 

Ein Schlosspark wie ein Märchenwald

Für einen Spaziergang durch die weitläufige Parkanlage von Schloss Nymphenburg sollte ruhig etwas Zeit eingeplant werden. Hinter jeder Biegung warten Fontänen, kleine Wasserläufe und Brücken, Figuren und Statuen sowie Parkburgen und Schlösschen. Der Spaziergang durch die Anlagen ist immer auch eine Entdeckungstour.

Im Winter ist der lange Schlosskanal bei den Münchnern beliebt. Wenn die Wasserfläche zufriert, geht es ans Eislaufen, Eisstock schießen oder Eishockey spielen – so wird die Anlage zum Wintersport-Treffpunkt mitten in der Stadt.

Unsere Tipps

 

Schlosscafe im Palmenhaus

Der Name ist Programm: Drinnen wie draußen lässt es sich hier wunderbar sitzen. Das Gebäude ist eines von drei Gewächshäusern, die König Max I.1820 vom Gartenarchitekte L. Sckell errichten ließ. Zwischen Monstera-Palmen und Sukkulenten lässt es sich ausgezeichnet frühstücken, aber auch die hausgemachte Limonade, beispielsweise aus Holunder, ist fantastisch. Zu Stoßzeiten ist eine Reservierung empfehlenswert.

/ Palmenhaus /

Bitte die Winterschließzeit beachten:
Nach Silvester und bis Ende Februar ist das Schlosscafé im Palmenhaus geschlossen.

 

Botanischer Garten

Wer nicht genug bekommen kann vom einheimischen und exotischen Grün, der kann zu Fuß gleich weiterziehen. Der Botanische Garten schließt sich im Norden an das Schloss Nymphenburg an. Der Garten kann sich selbst im internationalen Vergleich durchaus sehen lassen: Mit einer Fläche von 21 Hektar und fast 20.000 Arten und Unterarten gehört er zu den weltweit bedeutendsten seiner Art.

/ Botanischer Garten /